Service & Info

100 Jahre Frauenwahlrecht - Ende der Kostümierung! Frauenmode als Seismograph gesellschaftlicher Veränderungsprozesse

zurück



Kurs in den Warenkorb legen
Dieser Kurs ist buchbar!

Mittwoch, 22. Mai 2019 19:00–20:30 Uhr

Kursnummer 10110210
Dozentin Kerstin Hopfensitz M.A.
Datum Mittwoch, 22.05.2019 19:00–20:30 Uhr
Gebühr 7,00 EUR
Ort

vhs im Höfle
Pestalozzistr. 4
71032 Böblingen

Böblingen

Kursort

Hier klicken, um Kartenansicht zu aktivieren. Mehr Informationen zur Nutzung von Google-Maps können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Kurs weiterempfehlen


Kerstin Hopfensitz M.A.
Stuttgart, Hochschule Pforzheim und Miedermuseum Heubach

Mit dem Ausstieg aus dem Korsett und dem Abschneiden der Zöpfe befreiten sich Frauen vom Modediktat des Kaiserreichs und gewannen die physische Bewegungsfreiheit, die von vielen als wesentliche Grundvoraussetzung für die Emanzipation angesehen wurde.
In der erhitzen Debatte um das Frauenwahlrecht führten Männer, aber auch Frauen, die Mode als Beleg dafür ins Feld, dass Frauen das Wahlrecht unbedingt abzusprechen sei. Doch das Rad ließ sich weder in der Mode noch im gesellschaftlichen Modernisierungsprozess zurückdrehen. Ein Blick auf die tiefgreifende Veränderung des Kleidungsstils in den ersten zwei Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts zeigt anhand historischer Kleidungs- und Wäschestücke, wie sich Frauen die neuen Freiheiten ganz offensichtlich auf den Leib schneidern ließen.

Der Vortrag wird als Webinar über das Internet live in die vhs. auf eine Großleinwand übertragen.

Anmeldung erforderlich
Webinar/Übertragung

Kerstin Hopfensitz M.A. Dozentin



© 2019 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG