Service & Info

Wie die Kunst in den Louvre kam oder "Napoleon sackt ein"

zurück



Kurs in den Warenkorb legen
Dieser Kurs ist buchbar!

Donnerstag, 20. Februar 2020 19:00–20:30 Uhr

Kursnummer 20721210
Dozentin Andrea Urbansky M.A.
Datum Donnerstag, 20.02.2020 19:00–20:30 Uhr
Gebühr 12,00 EUR
Ort

vba, Schafgasse 14
Schafgasse 14
71032 Böblingen

Böblingen

Kursort

Hier klicken, um Kartenansicht zu aktivieren.

Mehr Informationen zur Nutzung von Google-Maps können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Kurs weiterempfehlen


Im Zuge der Eroberung Europas gedachten Napoleon und der damalige Direktor des Louvre, Denon, Paris zur europäischen Hauptstadt der Kunst zu machen.
So wurde der Louvre durch die planmäßige und recht abenteuerliche Verbringung von konfiszierten Kunstschätzen aus Deutschland, den Niederlanden, Österreich und Italien nach und nach bestückt.
Beliebt waren Cranach und Dürer, des Weiteren Rubens, van Dyck und Rembrandt, italienische Meister aber auch Skulpturen aus der Antike. So gelangten selbst die Quadriga aus Berlin und die Rosse von San Marco aus Venedig nach Paris. Der Eingang an Kunstgegenständen war so groß, dass 15 Zweigmuseen in ganz Frankreich gegründet wurden.
Doch die Freude des Publikums am neuen Kunstreichtum währte nicht lange. Nach der Niederlage Napoleons musste im Jahr 1815 ein Großteil zurückgegeben werden, darunter über 2000 Gemälde.
Entdecken Sie ein spannendes und unbekanntes Kapitel der Kunstgeschichte.

vhs.Kulturkarten-Veranstaltung (für vhs.Kulturkarten-Inhaber ist keine Anmeldung nötig)

Anmeldung erforderlich
(außer für Inhaber der vhs.Kulturkarte)
Vortrag

Andrea Urbansky M.A. Kunsthistorikerin

Magisterstudium Kunstgeschichte und italienische Literatur, freie Kunstvermittlerin


© 2020 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG